Topbild1 info@max-fellermeier-schule.de
Topbild2 Home
Weltkinderlachen JAS LITCAM_LOGO SoR Mensa Neuötting Werbeagentur Frankfurt

BENEFIZABEND 2013 (22.07.2013)

Schüler helfen Schülern - Benefizabend bringt 13 715 €

Eigentlich war der Bunte Abend der Max-Fellermeier-Schule Neuötting schlichtweg als heitere Angelegenheit gedacht – doch die Flutkatastrophe des vergangenen Monats verhinderte eine reine Ausgelassenheit im Stadtsaal. Kurzerhand entschloss sich das Kollegium dazu, die Veranstaltung als Benefizabend zu deklarieren und mit dem gespendeten Geld die Eltern und Kinder der Schwesterschule St. Nikola in Passau zu unterstützen. Am Ende kam dabei die Summe von 13.715,20 Euro zusammen.

5200 Euro stammen dabei vom Lions-Club, 5000 kamen von einem anonymen Spender. Ein Körbchen am Büfett, für das alle Eltern Kuchen gebacken und Brote geschmiert hatten, erbrachte 2065,20 Euro. Weitere je 500 Euro kamen von der Raiffeisenbank und der Familie Heise, 400 Euro nochmals von privat und 50 Euro von der Firma Stadler.

Musikalisch wurde der Abend von Schülern untermalt. Die 4b sang den Gummibärensong, die 2a, führte die bayerische Vogelhochzeit auf. Es läuteten aber ebenso die Glocken von Westminster und die Katze Petronella streifte durch den voll besetzten Stadtsaal, gefolgt von den Buben und Mädchen der Stadtreinigung.

Bürgermeister Peter Haugeneder unterstrich, dass das gesammelte Geld nicht an die Schule selbst geht, damit das Gebäude dort wieder in Stand gesetzt wird, sondern dass die Eltern und Kinder davon profitieren werden. "Für das andere muss der Sachaufwandsträger sorgen." Zudem stellte er eine Spende der Stadt in Aussicht. "Wenn der Betrag feststeht, wird sich Neuötting noch daran beteiligen, dass die Sache rund ist." Mit den gut 13 700 Euro ist also noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.
Der Elternbeirat um Sabine Schön, Herbert Aigner, Monika Hartl und Robert Bruckmeier organisierte das Büfett.


Für Gänsehautmomente sorgte die Leiterin der Grundschule St. Nikola, Petra Seibert, die in ergreifender Weise darstellte, wie es ihr und den Helfern bei der Hochwasser-Katastrophe in Passau erging.

(Quelle: Alt-/Neuöttinger Anzeiger vom 18.7.2013 - ala)