Topbild1 info@max-fellermeier-schule.de
Topbild2 Home
Weltkinderlachen JAS LITCAM_LOGO SoR Mensa Neuötting Werbeagentur Frankfurt

Besuch der 8. Klassen im KZ Mauthausen (25.07.2016)

Die Klasse 8a/8b haben das Konzentrationslager in Mauthausen besucht, um die Zeit von früher nicht zu vergessen.


Eindruck:

Wir fanden das sehr interessant zu erfahren, was früher geschehen ist, aber es war auch traurig zu sehen was früher mit den Menschen passiert ist. Das Schlimmste für mich war, als ich das Zimmer mit den vielen Namen von den Getöteten gesehen habe und die Erzählung, wie die Menschen behandelt und getötet wurden. Die Häftlinge mussten ca. 60kg  schwere Steine die Todesstiege hochtragen. Wenn sie krank wurden und nicht mehr arbeiten konnten wurden die getötet.


Schülereindrücke:


Elisabeth und Stefanie

Unser erster Eindruck war sehr informationsreich, unser Begleitführer Michael zeigte uns alle Räume, Andenken an die Verstorbenen und erzählte uns Dinge von überlebenden Mensch. In den Gebäuden fühlten wir uns etwas unwohl, da wir wussten, dass die Menschen dort gelitten und gestorben sind.  Wir sind bloß  bei 35 Grad gegangen und schwitzten extrem. Früher mussten sie dort arbeiten und das war schlimmer. Es sah viel schrecklicher aus als wir uns das vorgestellt hatten. Wir gingen auch die Todesstiege   hinunter und für uns war es schon nicht leicht. Die Gefangen mussten da früher Steine zwischen 40-60kg hoch und runter tragen. Das war das Interessanteste was wir bisher gemacht haben, aber es ist auch traurig. Zuerst wo wir das Thema 2.Weltkrieg und Hitler durchgenommen haben, dachten wir, dass es nicht so schlimm war, aber als wir im KZ-Mauthausen waren haben wir das alles gesehen, dass sie z.B.  in einem Bett zu viert schlafen mussten und wir könnten uns nicht vorstellen so zu leben. Wir fanden auch schlimm, dass die Menschen einfach erschossen wurden, wenn sie von der Todesstiege  aus Versehen raus traten.


Lukas:

Es war sehr interessant wie die Häftlinge damals leben mussten im KZ.
Man sollte dieses Thema niemals vergessen, es könnte immer wieder passieren und dann müssen wir dass gleiche miterleben was passiert ist.
Sie wurden geschlagen, nur weil sie vor Schwäche zusammen gebrochen sind.


Elif und Alex:

In Mauthausen hat es mir sehr gut gefallen, weil ich das sehr interessant finde was früher passiert ist. Am besten fand ich den Raum in dem alle Namen der Opfer standen, weil es ein schönes Andenken an die Verstorbenen ist. Der Tourguide hat uns sehr viele interessante Informationen über das KZ und die Menschen die darin lebten erzählt. Wir haben uns das KZ anders vorgestellt nämlich kleiner. Die ganzen Andenken an die damals getöteten Leute waren eindrucksvoll.
Man sollte so etwas was damals passiert ist niemals vergessen, weil es eine sehr schlimme Zeit für alle Menschen war und es nie wieder geschehen soll!